Alternative WohnOase
der Arbeiterwohlfahrt Rostock

Pflegeheim - Alternative WohnOase Rostock

Wir bieten für schwerstmehrfach behinderte Kinder und Jugendliche ab dem ersten Lebensjahr bis ins Erwachsenenalter einen Wohnraum mit familiärer Atmosphäre

Die Alternative WohnOase

bietet Wohnmöglichkeiten für 46 schwerstmehrfach-behinderte Kinder und Jugendliche ab dem ersten Lebensjahr bis ins Erwachsenenalter

AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH

Alternative WohnOase
Rügener Straße 1
18107 Rostock

Telefon: 0381 / 769 676 5
Fax: 0381 / 769 669 7
E-Mail: wohnoase[at]awo-rostock.de

 

Pflegeeinrichtungen und Pflegedienst der AWO Rostock

Pflegewohnen "Am Wasserturm"
Seniorenzentrum Stadtweide
Pflegeheim "Haus am Bodden"
Ambulanter Pflegedienst Rostock
WG für demenziell Erkrankte

Bild 1Was für eine Freude herrschte in der Alternativen Wohnoase, als sich bei wunderbarem Sonnenschein im Garten rund um das Haus auch noch bunte Ostereier und reichlich Schokolade finden ließen. In diesem Jahr wurden die Bewohner zusätzlich noch mit einer Spende bestehend aus vielen Schokohasen überrascht. Diese erhielten sie vom Verein "Wohltat e.V." aus Rostock. Dafür an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön.

Auch in diesen Zeiten lassen sich die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Alternativen Wohnoase die Freude an der gemeinsamen Zeit nicht nehmen. Es finden täglich viele schöne Erlebnisse statt und das aktuell schöne Sonnenwetter lässt die Menschen trotzdem strahlen.

Wir grüßen an dieser Stelle alle Angehörigen und Kooperationspartner und wünschen Ihnen eine gesunde Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Romy Junge-Bornschein

Einrichtungsleiterin

IMG 20200409 WA0019Die Bewohnerinnen und Bewohner lassen sich von der aktuellen Lage rund um die Corona-Krise nicht davon abhalten, sich auf das bevorstehende Osterfest vorzubereiten. Die Mitarbeiter gestalten täglich ein abwechslungsreiches Programm und versorgen die Bewohner trotz vieler Einschränkungen liebevoll und professionell, da darf auch das Bemalen der Ostereier nicht fehlen.

Zwar können alle Bewohner der Einrichtung weder Besuch von ihren Angehörigen oder Freunden erhalten, noch können sie das Haus verlassen, um Ausflüge zu machen, aber es stehen ihnen viele Alternativen in der Einrichtung zu Verfügung, um einen schönen Alltag zu erleben, oder die wunderbare Frühlingssonne im Garten zu genießen.

Bild Alt. Wonoase 2Es ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden, dass das Ingenieurbüro Hartmann (Gesellschaft für Technische Gebäudeausrüstung mbH) die Bewohnerinnen und Bewohner der Alternativen Wohnoase zur Weihnachtszeit mit Süßigkeiten und kleinen Überraschungen erfreut.

Aus diesem Anlass veranstalteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit allen einen kleinen musikalischen Weihnachtsgruß und bedankten sich so für den prall gefüllten Weihnachtskorb.

Wir wünschen auf diesem Wege allen Wegbegleitern und Unterstützern eine frohe und entspannte Weihnachtszeit und wünschen allen einen guten Rutsch in das neue Jahr verbunden mit Gesundheit und Glück.

„Ein warmer Schimmer von Kerzen, für immer Wärme im Herzen, auf der ganzen Welt des Friedens Licht – so wäre Weihnachten wirklich ein Gedicht!“ Verfasser unbekannt

SAM 4259 002Rostock, 20. Juni 2019. Bei heißen 28°C hatten die BewohnerInnen der alternativen WohnOase perfektes Wetter für ein kleines Sommerevent im grünen Garten des Hauses. Bei guter Musik, einer kühlen Erfrischung und Wasser aus dem Pool und dem Sprenkler blieb keine Hand trocken und kein Gesicht ohne ein freudiges Lachen. Wir freuen uns mit unseren BewohnerInnen über diesen tollen Tag.

Großzügige Spende für unsere Bewohner„Das Zauberwort für ein entspanntes Miteinander lautet DANKE.
Diese 5 Buchstaben beinhalten Respekt, Aufmerksamkeit und Wertschätzung.“


Die großen und kleinen Bewohnerinnen und Bewohner der Alternativen Wohnoase hatten allen Grund zur Freude, als die Organisatoren aus der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit einem Scheck über 1200 € im Gepäck zu Besuch kamen.

Die Spende entstand im Rahmen eines Weihnachtsbasars durch den Verkauf von Plätzchen, Bratwurst, Büchern und einer Tombola.

Dass so viel Geld für einen guten Zweck zustande kommen würde hatten selbst die Organisatoren nicht erwartet.